Kurz & Knapp

Jede Stromlieferung an Dritte ist im EEG eine Stromlieferung. Stromlieferungen an Dritte sind sogenannte Letztverbraucher, wie zum Beispiel eine Mobilfunkantenne auf dem Dach, ein Getränkeautomat, eine nicht unternehmensinterne Putzkraft oder eine Einliegerwohnung. Damit ist fast jedes Unternehmen und auch so manche Privatperson ein Stromlieferant. Wenn man diese Drittbelieferungen nicht erkennt oder nicht richtig messtechnisch abgrenzt, kann es zu folgenschweren Problemen kommen, da man auf vom Stromerzeuger selbst verbrauchten Strom keine EEG-Umlage zahlen muss oder man die EEG-Umlage nur teilweise zahlen muss, aber für an Dritte gelieferte Strommengen dagegen die volle EEG-Umlage zu zahlen hat. Jeder Stromlieferant muss die gesetzlichen Meldepflichten einhalten, egal ob man EEG-Umlage zahlen muss oder befreit ist.

Comments are closed.